Microsoft trifft ChevronWP7-Entwickler

Das Jailbreak-Tool ChevronWP7 für Windows Phone 7 war nur kurze Zeit online, dann hieß es im Blog der Entwickler, man habe sich mit Microsoft verständigt, es vom Netz zu nehmen. ChevronWP7 ermöglichte es, ein Windows Phone 7 so zu entsperren, dass sich selbst entwickelte Apps ohne den offiziellen Weg über den Microsoft Marketplace auf den Geräten installieren ließen.

Nach eigenen Berichten der Entwickler habe es bereits ein erstes Treffen mit Microsoft gegeben. Dabei sei es Ziel, die Plattform so weit zu öffnen, dass unabhängige Hobbyentwickler so genannte Homebrew-Software auf den Windows Phones installieren können, andererseits aber keine bösartige Software die Sicherheit der gesamten Plattform gefährdet.

Langfristig sei eine Zusammenarbeit zwischen Microsoft und dem ChevronWP7-Team geplant. Andererseits wolle Microsoft die seinerzeit von dem Jailbreak genutzte Sicherheitslücke mit einem ohnehin geplanten Update schließen. Die Webseite von ChevronWP7 ist derzeit nicht erreichbar.

Vermutlich möchte Microsoft auf diesem Weg die Plattform für externe Entwickler interessanter machen. Vor kurzem hatte der bekannte iPhone- und PS3-Hacker ‚Geohot‘ angekündigt, sich ein Windows Phone 7 kaufen zu wollen, da Microsoft offenbar souveränder mit Hackern umgeht und ihnen nicht gleich einen Rechtsstreit anhängt. Brandon Watson, Chef der Microsoft Developer-Experience-Abteilung antwortete darauf per Twitter:

#geohot if you want to build cool stuff on #wp7, send me email and the team will give you a phone – let dev creativity flourish #wp7dev

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.