Windows 8 läuft auf System on a Chip (SoC)

Microsoft zeigt auf der CES 2011 (Consumer Electronicss Show) eine erste Vorabversion der nächsten Windows-Version, ohne einen Namen zu nennen. Es ist immernoch unklar, ob der Windows 7 Nachfolger wirklich Windows 8 heißen wird.

Die neue Windows-Version wird auf System on a Chip (SoC) Lösungen mit ARM-Architektur von Qualcomm, Texas Instrumens und Nvidia laufen, muss also nicht mehr unbedingt auf einer Festplatte installiert werden.

Microsoft-Chef Steve Ballmer wollte in seiner Keynote die neue Oberfläche der kommenden Windows-Version noch nicht zeigen. Die derzeitige Entwicklungsversion verwendet noch die Oberfläche von Windows 7.

Windows-Pressekonferenz auf der CES 2011
Windows-Pressekonferenz auf der CES 2011 (Foto: Long Zheng)

Windows-Chef Steven Sinofsky sagte auch, die nächste Windows-Version werde doppelt so starke Hardware benötigen, wie Windows 7. Allerdings habe Windows 7 sogar geringere Hardwareanforderungen als Windows Vista. Bis die nächste Windows-Version auf den Markt kommt, werde entsprechend leistungsfähige Hardware selbstverständlich sein.

Weitere Fotos von der Pressekonferenz auf der CES 2011 von Long Zheng bei flickr

Vollständiger Text der Microsoft Pressemitteilung:
Windows unterstützt zukünftig System-on-a-Chip (SoC) Architekturen von Intel, AMD und ARM

2 Gedanken zu „Windows 8 läuft auf System on a Chip (SoC)“

  1. Interessant! Überneimmt der Chip dann alle OPrelevanten Dinge und schont so die Leistungskapazität der restlichen Hardware oder wie sieht das aus?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.