Gewinner und Verlierer – Google Chrome legt zu, Internet Explorer verliert

Die Webentwicklerseite w3schools.com veröffentlicht monatlich Statistiken zur Verbreitung der verschiedenen Webbrowser. Die neuesten Zahlen stammen vom Februar 2011, noch bevor Firefox, Internet Explorer und Google Chrome ihre jüngsten großen Updates veröffentlichten.

Browserverteilung bis Februar 2011
Browserverteilung bis Februar 2011

Der Statistik zufolge lag Firefox im Februar mit 42,4% noch deutlich an erster Stelle, muss aber auch schon Verluste hinnehmen. Der Internet Explorer verliert ständig Anteile und lag im Februar nur noch bei 26,5%, ganz knapp gefolgt vom großen Aufsteiger Google Chrome mit 24,1%. Die beiden kleineren Browser Opera und Apple Safari kommen beide nicht über die ‚5%-Hürde‘.

Dem Trend nach wandern vor allem Internet Explorer Nutzer zu Google Chrome ab, aber auch Firefox scheint an diesen Browser Anteile abgeben zu müssen. Es bleibt abzuwarten, wie sich die in den letzten Wochen veröffentlichten neuen Browserversionen auf die Zahlen im März auswirken.

» komplette Statistik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.