Internet Explorer 9

Internet Explorer 9 ab morgen zum Download

Wie bereits vor einiger Zeit angekündigt, stellt Microsoft morgen früh (15.März) die finale Version des Internet Explorer 9 zum Download bereit. Auf der Beauty of the Web Party im Rahmen des Internet- und Kulturfestivals South by Southwest wird die neue Version vorgestellt.

Internet Explorer 9
Um diesen Meilenstein zu feiern, verschenkt Microsoft 100.000 Gratis-Downloads des Katy Perry Songs „E.T.“ (Benny Benassi RMX Radio-Edit). Die ersten Nutzer, die sich den Internet Explorer herunterladen, können sich den Dance-Hit auf der Website www.hol-dir-die-stars.de ebenfalls ab dem 15.3. exklusiv schon vor offiziellem Verkaufsstart downloaden.

Hier die offizielle Pressemitteilung von Microsoft:

Unterschleißheim, 14. März 2011. Der Internet Explorer 9, deutsche Version, steht ab dem 15. März unter http://www.internet-explorer9.de in der finalen Version zum Download bereit. Für eine noch einfachere und schnellere Internetnutzung hält der Browser im Vergleich zu bisherigen Vorabversionen weitere Optimierungen an der Benutzeroberfläche bereit. So bietet der Internet Explorer 9 neben einem reduzierteren und übersichtlicheren Design nun eine bessere Registerkartenverwaltung, erweiterte Optionen für das Anheften von Websites an die Windows Taskleiste und für die Sprunglisten sowie eine angepasste Benachrichtigungsfunktion. Mit dem neuen Sicherheits-Feature "Tracking-Schutz" gibt der Browser außerdem mehr Kontrolle über die vom Nutzer hinterlassenen Informationen. Durch die Unterstützung neuer Webstandards wie HTML5 können Videos und Audio-Clips jetzt in Webseiten angezeigt werden, ohne dass der Nutzer ein zusätzliches Plug-in benötigt. Bei der Darstellung von Webseiten greift der Browser nun außerdem auf den Grafikchip des PCs zu. Mit dieser Hardwarebeschleunigung werden hochauflösende Videos ruckelfrei sowie Grafiken, Animationen und Farben optimal angezeigt.

Mit dem neuen Internet Explorer 9 trägt Microsoft der Entwicklung Rechnung, dass Online-Inhalte im Mittelpunkt der Computer-Nutzung stehen. Das bestätigt auch eine Studie des Branchenverbands Bitkom. Demnach ist der durchschnittliche deutsche Nutzer 135 Minuten pro Tag im Netz aktiv. Laut aktueller ARD/ZDF-Onlinestudie steigt dabei die Bewegtbildnutzung im Internet weiter an. Video- und Fernsehinhalte im Netz werden immer beliebter, 65 Prozent schauen regelmäßig Videos im Netz. Mit vielen neuen Funktionen, der Unterstützung neuer Standards sowie Hardwarebeschleunigung ist der Internet Explorer 9 unter Windows 7 und Windows Vista auf die modernen Bedürfnisse der Internetnutzer ausgerichtet. Ältere Betriebssysteme wie Windows XP werden von dem neuen Browser daher nicht mehr unterstützt.

Durch die übersichtliche Benutzeroberfläche des Internet Explorer 9 und den vergrößerten Anzeigebereich stellt der Browser die angezeigten Inhalte in den Mittelpunkt. In der Grundeinstellung finden sich im Browserfenster nur noch die Elemente, die für den Anwender von Bedeutung sind und die am häufigsten genutzt werden. Dafür wurde unter anderem der Zurück-Button größer und auffälliger gestaltet, die Adressleiste und das Suchfeld in die Eingabeleiste integriert und die verschiedenen Menüs aus den Vorgängerversionen in einem einzigen Menü zusammengefasst. 

"Mit dem Internet Explorer 9 treten wir ein in eine neue Dimension des Internets", so Dr. Dorothee Ritz, General Manager Consumer & Online, Microsoft Deutschland. "Wir haben unser gesamtes Know-How aus 15 Jahren und das Feedback der 40 Millionen Beta-Tester zusammengefasst, um mit dem IE9 einen innovativen Meilenstein für das Internet von morgen zu setzen. Übersichtlicher, schneller, sicherer und zuverlässiger - mit dem IE9 erhält der Nutzer ein 'Rundum-sorglos-Paket', das den Anforderungen der Zukunft gerecht wird."

Neben dem minimalistischen Design bietet der Internet Explorer 9 neue Funktionen für eine effiziente und unkomplizierte Internetnutzung. Mit der "Anheften an Taskleiste" Funktion lassen sich Websites aus dem Browser heraus auf die Taskleiste in Windows 7 ablegen und später, ohne vorheriges Starten des Browsers, öffnen. Sprunglisten ermöglichen zudem einen schnellen und direkten Zugriff beispielsweise auf die Webmail Inbox oder häufig besuchte Webseiten. Viele Partner haben diese Funktion schon in ihre Websites integriert. So bieten GMX, Web.de, Freenet, T-Online und Xing sowie MSN, Windows Live Hotmail und Bing in der angehefteten Version ihrer Websites einen direkten Zugriff auf den Posteingang oder Kontoeinstellungen der Nutzer. Um mehrere Internetseiten gleichzeitig darzustellen, kann der Nutzer nun auch einzelne Websites aus dem Browser herausziehen und sie mit Windows Aero Snap auf dem Bildschirm positionieren.

Sicher und zuverlässig im Web

Die neue Funktion "Tracking-Schutz" im Internet Explorer 9 gibt Internetnutzern mehr Kontrolle über die von ihnen geteilten Informationen. Viele moderne Websites speichern die Daten, welche die Nutzer über ihren Browser abrufen. Darüber hinaus laufen im Hintergrund häufig Dienste von Drittanbietern, die ebenfalls auf persönliche Daten der Nutzer zugreifen. Mit Hilfe von "Tracking-Schutz" kann dies unterbunden werden.

Aktiviert der Nutzer den "Tracking-Schutz", werden so genannte Tracking-Schutz Listen wirksam, die vom Nutzer im Internet Explorer hinzugefügt und gefüllt werden. Die Listen enthalten Websites, deren Zugriffe gesperrt werden. Derart gesperrte Internetadressen werden nur aufgerufen, wenn der Nutzer sie durch direkte Eingabe abruft. Tracking-Schutz Listen können von Nutzern selbst oder von Drittanbietern über das Internet zur Verfügung gestellt werden. Nutzer können mehrere dieser Listen in den Internet Explorer einbinden. 

Mit HTML5 und Hardwarebeschleunigung wird Browsen zum Erlebnis

Mit dem Internet Explorer 9 laufen Webanwendungen so schnell und so direkt ab wie Anwendungen, die lokal auf dem Computer installiert sind. Grafiken, Videos und Texte werden nicht mehr nur vom Prozessor, sondern auch von der Grafikkarte bearbeitet. Zudem werden mit dem Einsatz des neuen Webstandards HTML5 keine Plug-Ins mehr für Videostreaming im Browser benötigt. Entwickler haben dadurch die Möglichkeit, dynamische Web-Applikationen auf Basis eines Browser übergreifenden Standards zu erstellen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.