Microsoft hilft ARM bei Prozessorentwicklung

Microsoft kündigte vor einiger Zeit an, das neue Windows 8 werde nicht nur auf Intel-Prozessoren, sondern auch auf der ARM-Plattform laufen.
Nach einem Bericht des Branchenmagazins Digitimes wird daraus eine enge Zusammenarbeit der beiden Hersteller. Microsoft wird sich direkt an der Entwicklung von Prozessorarchitekturen bei ARM beteiligen, um bestimmte Windows-Funktionen von Hardwareseite besser zu unterstützen.

ARM gab noch keine detaillierten Informationen bekannt, verschiedene taiwanesische Gerätehersteller vermuten aber, dass sich die Kooperation besonders auf Smartphones, Tablets und andere mobile Geräte bezieht.

Im Jahr 2010 wurden weltweit 6,1 Milliarden ARM-lizensierte Chips verkauft, 55% mehr als im Vorjahr. Verglichen mit dem allgemeinen Wachstum des Prozessormarktes von 30% erreicht ARM eine deutliche Steigerung des Marktanteils. 62% der ARM-Prozessoren sind in mobilen Internetgeräten (Smartphones und Tablets) eingebaut, 19% in Embedded Geräten, 14% im geschäftlichen Einsatz und 5% in Geräten für Heimanwender, gab ARM-Chef Philip Lu auf einer Pressekonferenz in Taiwan bekannt.

ARM lizensierte seine neue Cortex A15 Technologie an verschiedene Hersteller, unter anderem Samsung, Texas Instruments und ST Ericsson, die erste Produkte für Ende des Jahres 2011 rechtzeitig vor dem Start von Windows 8 fertig haben werden. ARM erwartet, bis zum Jahr 2020 insgesamt 100 Milliarden Chips mit ARM-Architektur ausgeliefert zu haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.