Gerücht: Neue Windows Phone 7 von HTC und Sony Ericsson

Möglicherweise arbeiten HTC und Sony Ericsson an neuen Smartphones mit Windows Phone 7 Betriebssystem. Die chinesische Internetseite xda.cn zeigt sehr realistisch wirkende Fotos zweier neuer Windows Phones mit einigen technischen Angaben.

Das HTC Prime soll eine seitlich ausschiebbare vollständige Tastatur sowie einen 3,7 Zoll großen Touchscreen haben. Weiterhin sollen den Windows Phone 7 Vorgaben entsprechend ein 1 GHz-Prozessor, 512 MB RAM und eine 5 Megapixel-Kamera eingebaut sein.

HTC Ignite und HTC Prime
HTC Ignite und HTC Prime (Bild: xda.cn)

Das HTC Ignite ist von der technischen Ausstattung weitgehend gleich, Windows Phone 7 gibt hier den Herstellern auch nicht allzuviele Möglichkeiten, nur der Prozessor ist mit 800 MHz etwas schwächer. Eine Tastatur gibt es hier nicht. Beide Geräte haben die Windows Phone 7 typischen drei Tasten.

Windows Phone 7 von Sony Ericsson

Sony Ericsson war bei der Vorstellung der Windows Phone 7 Plattform als offizieller Partner angekündigt worden, hat aber bisher kein Windows Phone 7 auf den Markt gebracht. Letzte Woche tauchten im Internet Fotos eines Smartphones auf, das ebenfalls über eine ausschiebbare Tastatur verfügen soll. Es liegt nahe, dass Sony Ericsson mit Windows Phone 7 zögert, um der hauseigenen Playstation-Plattform keine Konkurrenz zu machen. Microsofts Xbox Live ist als Spieleplattform in das mobile Betriebssystem fest integriert und lässt sich nach Aussagen in Entwicklerforen auch nicht auf einzelnen Handys ausblenden.

Morgen ist Schluss – Microsoft schließt Windows Live Spaces

Windows Live Nutzer konnten seit einigen Jahren in ihrem Windows Live Profil ein einfaches Blog führen, den sogenannten Windows Live Space.

Microsoft stellt diesen, offenbar wenig beliebten Dienst jetzt ein. Die Windows Live Spaces werden morgen, am 16.03.2011 endgültig abgeschaltet. Bereits Ende letzten Jahres wurden Windows Live Nutzer benachrichtigt und können noch bis einschließlich heute ihr Blog auf das deutlich komfortablere WordPress-System umziehen lassen. Beim weitgehend automatisierten Umzug kann man ein kostenloses Benutzerkonto bei WordPress.com bekommen oder seinen Windows Live Space als zusätzliches Blog in ein bereits bestehendes Benutzerkonto integrieren.

Das offizielle Windows Live Blog früher...

Selbst der offizielle Windows Live Blog ist von seiner alten Adresse windowsliveblog.spaces.live.com auf eine neue Seite windowslive.de/blog umgezogen.

... und heute

Beim Verschieben, werden Inhalte, Fotos, Videos und Kommentare, die Teil des Blogs sind, übertragen, und Besucher werden automatisch zu dem neuen WordPress.com-Blog weitergeleitet. Die Zugriffsmöglichkeiten für das eigene Windows Live-Profil, Kontakte und Fotos auf Windows Live SkyDrive bleiben unverändert. Kontaktinformationen, Aktivitäten und Fotos werden weiterhin dort gespeichert bzw. können weiterhin von dort für Freunde freigegeben werden. Entwürfe für Blogbeiträge, Designs, Gadgets, Notizen, Listen und das Gästebuch werden nicht übertragen.

Das neue WordPress-Blog wird weiterhin innerhalb des eigenen Windows Live Profils als ‚Space‘ angezeigt. Wer sein Blog bisher über die Microsoft-Software Windows Live Writer gepflegt hat, kann dies auch auf Basis von WordPress tun. Hierfür muss nur im Windows Live Writer ein neues Blogkonto hinzugefügt werden. Auch die automatische Benachrichtigung über neue Blog-Einträge mit Hilfe des Windows Live Messengers funktioniert weiterhin.

Microsoft begründet den Schritt mit Kundenwünschen. Angeblich hätten 30 Millionen aktive Nutzer der Windows Live Spaces auf umfangreichere Blogfunktionen gewartet, einschließlich eines integrierten Statistiksystems, kontinuierlichen Speicherns von Entwürfen und Verbesserungen an der Anti-Spam-Technologie.

Alle Fragen zum Umzug beantwortet Microsoft im Windows Live Spaces-Hilfecenter.

Wird Windows 8 aussehen wie heute?

Diese Frage beantwortete Microsoft-Chef Steve Ballmer auf dem Houston Technology Center ganz klar mit „Of course not!“

Die nächste Windows-Version soll viele Neuerungen bringen und auf neuen Gerätetypen wie z.B. Tablets laufen. Damit will Microsoft an einer Stelle aufholen, wo ein großer Teil des Marktes bereits an Apple und Android verloren ist.  Ballmer gibt zu, dass seine Firma, einst Marktführer bei Smartphones, nicht schnell genug war, den Trends der Zeit, die vor allem durch das iPhone gesetzt wurden, zu folgen. Mit Windows Phone 7 habe man einen „small reboot“ im Mobilbereich gestartet.
Aero Lite Oberfläche für WIndows 8 Tablets
Windows 8 wird verschiedenen Gerüchten zufolge mit zwei verschiedenen Oberflächen erscheinen. Die 3D-Oberfläche Wind soll noch mehr graphische Effekte für leistungsfähige PCs bieten, als das bisher verwendete Aero. Auf Tablets und Netbooks wird nach Screenshots der russischen Seite MSwin.me eine an Windows Phone 7 angelehnte Oberfläche namens Aero Lite zu sehen sein, die deutlich weniger Resourcen verbraucht und sich mit dem Finger bedienen lässt. Die Symbole, die an das Metro-Design erinnern, stammen aus einer Datei aerolite.msstyle eines nicht näher bezeichneten Windows 8 Builds.

Internet Explorer 9 ab morgen zum Download

Wie bereits vor einiger Zeit angekündigt, stellt Microsoft morgen früh (15.März) die finale Version des Internet Explorer 9 zum Download bereit. Auf der Beauty of the Web Party im Rahmen des Internet- und Kulturfestivals South by Southwest wird die neue Version vorgestellt.

Internet Explorer 9
Um diesen Meilenstein zu feiern, verschenkt Microsoft 100.000 Gratis-Downloads des Katy Perry Songs „E.T.“ (Benny Benassi RMX Radio-Edit). Die ersten Nutzer, die sich den Internet Explorer herunterladen, können sich den Dance-Hit auf der Website www.hol-dir-die-stars.de ebenfalls ab dem 15.3. exklusiv schon vor offiziellem Verkaufsstart downloaden.

Hier die offizielle Pressemitteilung von Microsoft:

Unterschleißheim, 14. März 2011. Der Internet Explorer 9, deutsche Version, steht ab dem 15. März unter http://www.internet-explorer9.de in der finalen Version zum Download bereit. Für eine noch einfachere und schnellere Internetnutzung hält der Browser im Vergleich zu bisherigen Vorabversionen weitere Optimierungen an der Benutzeroberfläche bereit. So bietet der Internet Explorer 9 neben einem reduzierteren und übersichtlicheren Design nun eine bessere Registerkartenverwaltung, erweiterte Optionen für das Anheften von Websites an die Windows Taskleiste und für die Sprunglisten sowie eine angepasste Benachrichtigungsfunktion. Mit dem neuen Sicherheits-Feature "Tracking-Schutz" gibt der Browser außerdem mehr Kontrolle über die vom Nutzer hinterlassenen Informationen. Durch die Unterstützung neuer Webstandards wie HTML5 können Videos und Audio-Clips jetzt in Webseiten angezeigt werden, ohne dass der Nutzer ein zusätzliches Plug-in benötigt. Bei der Darstellung von Webseiten greift der Browser nun außerdem auf den Grafikchip des PCs zu. Mit dieser Hardwarebeschleunigung werden hochauflösende Videos ruckelfrei sowie Grafiken, Animationen und Farben optimal angezeigt.

Mit dem neuen Internet Explorer 9 trägt Microsoft der Entwicklung Rechnung, dass Online-Inhalte im Mittelpunkt der Computer-Nutzung stehen. Das bestätigt auch eine Studie des Branchenverbands Bitkom. Demnach ist der durchschnittliche deutsche Nutzer 135 Minuten pro Tag im Netz aktiv. Laut aktueller ARD/ZDF-Onlinestudie steigt dabei die Bewegtbildnutzung im Internet weiter an. Video- und Fernsehinhalte im Netz werden immer beliebter, 65 Prozent schauen regelmäßig Videos im Netz. Mit vielen neuen Funktionen, der Unterstützung neuer Standards sowie Hardwarebeschleunigung ist der Internet Explorer 9 unter Windows 7 und Windows Vista auf die modernen Bedürfnisse der Internetnutzer ausgerichtet. Ältere Betriebssysteme wie Windows XP werden von dem neuen Browser daher nicht mehr unterstützt.

Durch die übersichtliche Benutzeroberfläche des Internet Explorer 9 und den vergrößerten Anzeigebereich stellt der Browser die angezeigten Inhalte in den Mittelpunkt. In der Grundeinstellung finden sich im Browserfenster nur noch die Elemente, die für den Anwender von Bedeutung sind und die am häufigsten genutzt werden. Dafür wurde unter anderem der Zurück-Button größer und auffälliger gestaltet, die Adressleiste und das Suchfeld in die Eingabeleiste integriert und die verschiedenen Menüs aus den Vorgängerversionen in einem einzigen Menü zusammengefasst. 

"Mit dem Internet Explorer 9 treten wir ein in eine neue Dimension des Internets", so Dr. Dorothee Ritz, General Manager Consumer & Online, Microsoft Deutschland. "Wir haben unser gesamtes Know-How aus 15 Jahren und das Feedback der 40 Millionen Beta-Tester zusammengefasst, um mit dem IE9 einen innovativen Meilenstein für das Internet von morgen zu setzen. Übersichtlicher, schneller, sicherer und zuverlässiger - mit dem IE9 erhält der Nutzer ein 'Rundum-sorglos-Paket', das den Anforderungen der Zukunft gerecht wird."

Neben dem minimalistischen Design bietet der Internet Explorer 9 neue Funktionen für eine effiziente und unkomplizierte Internetnutzung. Mit der "Anheften an Taskleiste" Funktion lassen sich Websites aus dem Browser heraus auf die Taskleiste in Windows 7 ablegen und später, ohne vorheriges Starten des Browsers, öffnen. Sprunglisten ermöglichen zudem einen schnellen und direkten Zugriff beispielsweise auf die Webmail Inbox oder häufig besuchte Webseiten. Viele Partner haben diese Funktion schon in ihre Websites integriert. So bieten GMX, Web.de, Freenet, T-Online und Xing sowie MSN, Windows Live Hotmail und Bing in der angehefteten Version ihrer Websites einen direkten Zugriff auf den Posteingang oder Kontoeinstellungen der Nutzer. Um mehrere Internetseiten gleichzeitig darzustellen, kann der Nutzer nun auch einzelne Websites aus dem Browser herausziehen und sie mit Windows Aero Snap auf dem Bildschirm positionieren.

Sicher und zuverlässig im Web

Die neue Funktion "Tracking-Schutz" im Internet Explorer 9 gibt Internetnutzern mehr Kontrolle über die von ihnen geteilten Informationen. Viele moderne Websites speichern die Daten, welche die Nutzer über ihren Browser abrufen. Darüber hinaus laufen im Hintergrund häufig Dienste von Drittanbietern, die ebenfalls auf persönliche Daten der Nutzer zugreifen. Mit Hilfe von "Tracking-Schutz" kann dies unterbunden werden.

Aktiviert der Nutzer den "Tracking-Schutz", werden so genannte Tracking-Schutz Listen wirksam, die vom Nutzer im Internet Explorer hinzugefügt und gefüllt werden. Die Listen enthalten Websites, deren Zugriffe gesperrt werden. Derart gesperrte Internetadressen werden nur aufgerufen, wenn der Nutzer sie durch direkte Eingabe abruft. Tracking-Schutz Listen können von Nutzern selbst oder von Drittanbietern über das Internet zur Verfügung gestellt werden. Nutzer können mehrere dieser Listen in den Internet Explorer einbinden. 

Mit HTML5 und Hardwarebeschleunigung wird Browsen zum Erlebnis

Mit dem Internet Explorer 9 laufen Webanwendungen so schnell und so direkt ab wie Anwendungen, die lokal auf dem Computer installiert sind. Grafiken, Videos und Texte werden nicht mehr nur vom Prozessor, sondern auch von der Grafikkarte bearbeitet. Zudem werden mit dem Einsatz des neuen Webstandards HTML5 keine Plug-Ins mehr für Videostreaming im Browser benötigt. Entwickler haben dadurch die Möglichkeit, dynamische Web-Applikationen auf Basis eines Browser übergreifenden Standards zu erstellen.

Taiwanesen planen Windows 8 Geräte auf ARM-Basis

Die britische Webseite ITProPortal machte auf der CeBIT eine Umfrage unter den Ausstellern, ob Geräte auf ARM-Basis für Windows 8 geplant seien.

Der Windows 7 Nachfolger, für den Microsoft noch keinen endgültigen Namen hat, soll außer auf Intel- und AMD-Prozessoren mit x86-Architektur auch auf ARM-Prozessoren laufen, die besonders in Smartphones und Tablets verbaut werden.

In der Umfrage wurden diverse meist taiwanesische Hersteller von Hardwarekomponenten, vor allem aus Taiwan gefragt, ob sie planen, Tablets, Barebones, Netbooks oder Motherboards auf ARM-Basis speziell für Windows 8 zu produzieren. Die Antwort lautete fast überall „ja“. Die gleichen Firmen, die bisher Hardware auf AMD- oder Intel-Basis für WIndows produzieren, erwarten neue Märkte, wenn sich Windows für die ARM-Plattform öffnet.

Viele große Hardwarehersteller haben bereits Erfahrung mit ARM-Technologie, wie unter anderem Asus, MSI ud Gigabyte, die ARM-basierte Tablets mit Android-Betriebssystem bauen. Der Umstieg auf Windows 8 dürfte nicht schwer fallen.

Microsoft will mit Windows 8, das möglicherweise schon Ende 2012 auf den Markt kommt, den Sprung auf Tablets schaffen und den boomenden Markt nicht Android und dem iPad alleine überlassen.

Windows 8 in 8 Minuten installieren

Die chinesische Webseite win7china.com hat aktuelle Informationen zur neuesten Milestone 3 Version von Windows 8.

Demnach soll die Installation deutlich beschleunigt worden sein. Windows 8 lässt sich angeblich in 8 Minuten neu installieren. Zusätzlich soll eine neue ‚Push-Button-Reset‘ Funktion das Betriebssystem innerhalb von 2 Minuten auf den Auslieferungszustand zurücksetzen ohne dass dabei persönliche Daten des Benutzers verloren gehen.

Weiterhin soll der dritte Meilenstein verschiedene Funktionen beinhalten, über die bisher nur spekuliert wurde, unter anderem eine an Windows Phone 7 angelehnte Multitouch-Oberfläche sowie einen als Windows Marketplace bezeichneten ‚Appstore‘ für Windows-Anwendungen.

Benutzerbilder in Windows 8

Das Benutzerbild aus dem Windows Live Konto soll sich auch als Benutzerbild unter Windows verwenden lassen. Es wird rechts unten bei der Uhr ständig in der Taskleiste angezeigt. Auch sollen sich animierte Benutzerbilder nutzen lassen.

Windows 8 Tablet-Version möglicherweise schon im Juni

Die Tablet-Version von Windows 8 wird voraussichtlich deutlich vor der PC-Version auf den Markt kommen. Microsoft möchte offenbar den Tablet-Markt nicht vollständig der Android-Plattform überlassen. Mit Android 3.0 Honeycomb ist vor Kurzem eine speziell für Tablets optimierte Version des Handybetriebssystems mit einer völlig neuen Oberfläche erschienen. Die Tablet-Version von Windows 8 soll auch auf Geräten mit ARM-Prozessor laufen.

Nach einem Bericht auf Business Insider plant Microsoft bereits im Juni dieses Jahres, passend kurz vor Ende des aktuellen Microsoft-Geschäftsjahres, erste Bilder der neuen Tablet-Oberfläche von Windows 8 zu zeigen, die an das Metro-Design von Windows Phone 7 angelehnt ist.

Die Metro-Oberfläche basiert auf der Windows Media Center Edition von Windows XP aus dem Jahre 2004. Allerdings wurde diese Oberfläche mit dem Ziel entwickelt, aus großer Entfernung noch gut zu erkennen und zu steuern zu sein. Windows Phone 7 dagegen wird auf einem Touchscreen in unmittelbarer Nähe bedient.

Die Oberfläche des Windows Media Centers