Kein Firefox in Windows 8 RT

Das Mozilla-Team, Hersteller des beliebten Firefox-Browsers, warnt vor einem erneuten Browser-Krieg bei Windows 8. Microsoft hatte angekündigt, in Windows RT, der Version für Tablets mit ARM-Prozessor, alternative Browser einzuschränken. Auf der neuen Metro-Oberfläche mit ihren bunten Kacheln werden sich Apps nur noch über den Microsoft Windows Store installieren lassen. Auf der klassischen Oberfläche, wo sich noch jedes Programm installieren lässt, wird es keine Möglichkeit für alternative Webbrowser mehr geben.

Microsoft begründet diesen Schritt mit den hohen Anforderungen an Sicherheit und Energieverwaltung, die die ARM-Plattform vorgibt. Microsoft sei der einzige Softwarehersteller, der beide Anforderungen erfüllen könne.

Mozilla-Manager Harvey Anderson spricht von einer ‚Rückkehr in dunkle Zeiten, als Nutzer und Entwickler keine Browser-Auswahl hatten‘. Mozilla wirft Microsoft vor, andere Browser-Hersteller mit unfairen Mitteln zu benachteiligen, um den Internet Explorer, der auf dem PC zunehmend an Bedeutung verliert, wieder in den Vordergrund zu bringen. Die eingeschränkte Wahlfreiheit der Nutzer würde den Wettbewerb behindern und den Fortschritt bremsen.

Google schloss sich als Entwickler des Chrome-Browsers heute der Kritik von Mozilla an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.