Archiv der Kategorie: Internet Explorer

Browserwahl auch in Windows 8

Microsoft stellt für Windows 8 ein als wichtig markiertes Update bereit, mit dem der Browserauswahlbildschirm, der auf Drängen der EU-Kommission in Windows 7 nachträglich eingeführt wurde, auch in Windows 8 erscheint.

Beim nächsten Start nach dem Update erscheint statt der gewohnten Oberfläche ein weißer Bildschirm mit einem Hinweis, einen Webbrowser zu wählen.

Zur Auswahl stehen neben dem Internet Explorer auch Google Chrome, Firefox, Opera und der Maxthon-Browser. Apple Safari und einige weitere weniger bekannte Browser, die in der Browserwahl von Windows 7 noch angeboten wurden, tauchen nicht mehr auf.

Die Browserwahl kann auch später noch jederzeit über eine neue Kachel auf dem Startbildschirm aufgerufen werden. Der ausgewählte Browser gilt nur für den klassischen Desktop. Die App-Version des Internet Explorers bleibt erhalten. Bevor ein Browser ausgewählt wird, wird zunächst der Internet explorer von der Taskleiste auf dem klassischen Desktop entfernt.

Das Browserwahl-Update mit der Nummer KB976002 kann nicht deinstalliert werden und wird nur europäischen Nutzern angeboten.

» Weitere Informationen zur Browserwahl bei Microsoft


blau.de Allnet-Flat

Kein Firefox in Windows 8 RT

Das Mozilla-Team, Hersteller des beliebten Firefox-Browsers, warnt vor einem erneuten Browser-Krieg bei Windows 8. Microsoft hatte angekündigt, in Windows RT, der Version für Tablets mit ARM-Prozessor, alternative Browser einzuschränken. Auf der neuen Metro-Oberfläche mit ihren bunten Kacheln werden sich Apps nur noch über den Microsoft Windows Store installieren lassen. Auf der klassischen Oberfläche, wo sich noch jedes Programm installieren lässt, wird es keine Möglichkeit für alternative Webbrowser mehr geben.

Microsoft begründet diesen Schritt mit den hohen Anforderungen an Sicherheit und Energieverwaltung, die die ARM-Plattform vorgibt. Microsoft sei der einzige Softwarehersteller, der beide Anforderungen erfüllen könne.

Mozilla-Manager Harvey Anderson spricht von einer ‚Rückkehr in dunkle Zeiten, als Nutzer und Entwickler keine Browser-Auswahl hatten‘. Mozilla wirft Microsoft vor, andere Browser-Hersteller mit unfairen Mitteln zu benachteiligen, um den Internet Explorer, der auf dem PC zunehmend an Bedeutung verliert, wieder in den Vordergrund zu bringen. Die eingeschränkte Wahlfreiheit der Nutzer würde den Wettbewerb behindern und den Fortschritt bremsen.

Google schloss sich als Entwickler des Chrome-Browsers heute der Kritik von Mozilla an.

Mozilla plant Firefox im Metro-Design für Windows 8

Die Entwickler von Firefox arbeiten an einer neuen Version des Browsers, die das Metro-Design von Windows 8 nutzt.

Firefox für Windows 8Windows 8 wird neben dem klassischen desktop, der Windows 7 weitgehend ähnelt, eine zweite Benutzeroberfläche haben, die speziell zur Bedienung per Touchscreen optimiert ist und im Design der Oberfläche von Windows Phone ähnelt.

Anwendungen in diesem als Metro bezeichnete Design (in Anlehnung an die Beschilderung in U-Bahnhöfen), laufen immer im Vollbildmodus und lassen sich besonders leicht mit dem Finger steuern.

Viel ist über die geplante Metro-Version von Firefox noch nicht bekannt. Das MozillaWiki schreibt nur, dass alles davon abhängt, ob Microsoft einem alternativen Browser unter der Metro-Oberfläche die gleichen Möglichkeiten einräumt, wie dem Internet Explorer und ob die entsprechenden APIs zur Verfügung gestellt werden. Metro-Apps lassen sich in Windows 8 nicht wie bisherige Windows-Anwendungen frei herunterladen und installieren. Die Distribution läuft nur noch über den neuen Windows Store.


Firefox verliert Prozente an Chrome und Internet Explorer

Die Webentwicklerseite w3schools.com veröffentlicht monatlich Statistiken zur Verbreitung der verschiedenen Webbrowser. Die neuesten Zahlen stammen von Ende September 2011.

Nach der seit vielen Jahren geführten Statistik verlor Firefox im vergangenen Monat 0,9% Anteil am Browsermarkt, der stärkste Verlust seit einem Jahr. Firefox bleibt aber weiterhin auf Platz 1. Leichte Gewinner sind Google Chrome und auch der Internet Explorer.

IE Firefox Chrome Safari Opera
August 2011 22,40% 40,60% 30,30% 3,80% 2,30%
September 2011 22,90% 39,70% 30,50% 4,00% 2,20%

Opera und Apple Safari haben ihre kleinen aber treuen Fangemeinden. Hier verändern sich die Anteile nur sehr geringfügig.

» Komplette Statistik

[ad code=6]

Google Chrome holt weiter auf

Internet Explorer und andere Browser verlieren Anteile
Die Webentwicklerseite w3schools.com veröffentlicht monatlich Statistiken zur Verbreitung der verschiedenen Webbrowser. Die neuesten Zahlen stammen von Ende Juni 2011.

Nach der seit vielen Jahren geführten Statistik verlor der Internet Explorer im vergangenen Monat 1,7% Anteil am Browsermarkt, der stärkste Verlust seit Anfang des Jahres. Großer Gewinner mit einer Steigerung um ganze 2 Prozentpunkte ist Google Chrome. Alle anderen Browser müssen sich mit kleinen Verlusten abfinden. Lediglich Opera kann seinen bescheidenen Anteil von 2,4% halten.

IE Firefox Chrome Safari Opera
Mai 2011 24,90% 42,40% 25,90% 4,00% 2,40%
Juni 2011 23,20% 42,20% 27,90% 3,70% 2,40%

Der Internet Explorer verliert seit Jahren ständig Anteile und wurde im April erstmals in der Geschichte von Google Chrome überholt.

» Komplette Statistik

[ad code=3]

Microsoft zeigt zweite Platform Preview des Internet Explorer 10

Windows 8 soll bereits den neuen Internet Explorer 10 mit verbesserter HTML-5-Engine enthalten. Microsoft veröffentlicht jetzt die zweite Platform Preview, die bereits die HTML-5-Technologie ‚Trident‘ von Windows 8 enthalten soll.

Bei der öffentlich verfügbaren Preview handelt es sich um keinen vollständigen Browser, sondern nur um eine Technologievorschau. So fehlen alle vom Browser bekannten Bedienelemente, dafür gibt es für Webentwickler nützliche Debug-Tools.

Der Internet Explorer 10 Preview 2, der bis jetzt nur unter Windows 7 läuft, unterstützt CSS3 Positioned Floats, HTML 5 Drag and drop, File Reader API, Media Query Listeners und HTML 5 Forms. Damit werden Webanwendungen möglich, die sich wie Desktopprogramme verhalten. Die Sicherheit soll durch Isolierung von Iframes und eine HTML-5 Sandbox verbessert worden sein.

Microsoft zeigt auf einer Demoseite diverse Demos zu HTML5 und Grafik. Das neue Benchmark ‚FishBowl‘ demonstriert die Grafikleistung des Browsers in Echtzeit.

Microsoft plant, etwa alle 12 Wochen eine neue Platform Preview zum Download zur Verfügung stellen. Beim Internet Explorer 9 gab es acht Platform Previews, eine Beta und einen Release Candidate vor der finalen Version. Bei gleichem Zeitplan wäre die endgültige Veröffentlichung des Internet Explorer 10 für Jahresende 2012 zu erwarten. Zu diesem Zeitpunkt soll gerüchteweise auch die nächste Windows-Version Windows 8 erscheinen.

[ad code=3]

Google Chrome überholt Internet Explorer

Die Webentwicklerseite w3schools.com veröffentlicht monatlich Statistiken zur Verbreitung der verschiedenen Webbrowser. Die neuesten Zahlen stammen von Ende April 2011.

Nach der seit vielen Jahren geführten Statistik verlor der Internet Explorer im vergangenen Monat 1,5% Anteil am Browsermarkt. Die Umsteiger verteilten sich auf alle anderen Browser, wobei Firefox mit 0,7% – vermutlich bedingt durch die Beliebtheit der neuen Version 4 – die größte Steigerung verzeichnen konnte. Firefox 4 wurde mittlerweile über 129 Millionen mal heruntergeladen.

Der Internet Explorer verliert seit Jahren ständig Anteile und lag im April nur noch bei 24,3%. Damit hat Google Chrome mit 25,6% erstmals in der Geschichte den Internet Explorer überholt. Die beiden kleineren Browser Opera und Apple Safari kommen weiterhin beide nicht über die ’5%-Hürde’.

» komplette Statistik

[ad code=2]