Archiv der Kategorie: Internet Explorer

Windows 8 mit Internet Explorer 10

Gerade vor ein paar Tagen veröffentlichte Microsoft die neue Version des Internet Explorer 9, da tauchen schon die ersten Gerüchte auf, in der nächsten Windows-Version Windows 8, werde bereits der Internet Explorer 10 integriert sein. Das berichtet die Webseite Win7China, die bekannt dafür ist, recht genaue Informationen sehr früh zu haben.

Einer russischen Quelle zufolge, sei eine frühe Version des Internet Explorer 10 bereits in die Milestone 3 Version von Windows 8 integriert. In der Europäischen Version von Windows 8 wird der Internet Explorer 10 nicht fest integriert sein können. Hier wird es voraussichtlich wieder ein Browserauswahlfenster geben, wie bereits in Windows 7. In anderen Regionen der Welt soll der Internet Explorer 10 als Standardbrowser mit Windows 8 geliefert werden.

Über technische Neuerungen des Internet Explorer 10 ist noch nicht viel bekannt. Voraussichtlich wird er für die Touchbedienung optimiert sein und in der Geschwindigkeit nochmals verbessert. Eine Vorabversion soll auf der Microsoft Entwicklerkonferenz MIX11 im April gezeigt werden.

Internet Explorer 9 ab morgen zum Download

Wie bereits vor einiger Zeit angekündigt, stellt Microsoft morgen früh (15.März) die finale Version des Internet Explorer 9 zum Download bereit. Auf der Beauty of the Web Party im Rahmen des Internet- und Kulturfestivals South by Southwest wird die neue Version vorgestellt.

Internet Explorer 9
Um diesen Meilenstein zu feiern, verschenkt Microsoft 100.000 Gratis-Downloads des Katy Perry Songs „E.T.“ (Benny Benassi RMX Radio-Edit). Die ersten Nutzer, die sich den Internet Explorer herunterladen, können sich den Dance-Hit auf der Website www.hol-dir-die-stars.de ebenfalls ab dem 15.3. exklusiv schon vor offiziellem Verkaufsstart downloaden.

Hier die offizielle Pressemitteilung von Microsoft:

Unterschleißheim, 14. März 2011. Der Internet Explorer 9, deutsche Version, steht ab dem 15. März unter http://www.internet-explorer9.de in der finalen Version zum Download bereit. Für eine noch einfachere und schnellere Internetnutzung hält der Browser im Vergleich zu bisherigen Vorabversionen weitere Optimierungen an der Benutzeroberfläche bereit. So bietet der Internet Explorer 9 neben einem reduzierteren und übersichtlicheren Design nun eine bessere Registerkartenverwaltung, erweiterte Optionen für das Anheften von Websites an die Windows Taskleiste und für die Sprunglisten sowie eine angepasste Benachrichtigungsfunktion. Mit dem neuen Sicherheits-Feature "Tracking-Schutz" gibt der Browser außerdem mehr Kontrolle über die vom Nutzer hinterlassenen Informationen. Durch die Unterstützung neuer Webstandards wie HTML5 können Videos und Audio-Clips jetzt in Webseiten angezeigt werden, ohne dass der Nutzer ein zusätzliches Plug-in benötigt. Bei der Darstellung von Webseiten greift der Browser nun außerdem auf den Grafikchip des PCs zu. Mit dieser Hardwarebeschleunigung werden hochauflösende Videos ruckelfrei sowie Grafiken, Animationen und Farben optimal angezeigt.

Mit dem neuen Internet Explorer 9 trägt Microsoft der Entwicklung Rechnung, dass Online-Inhalte im Mittelpunkt der Computer-Nutzung stehen. Das bestätigt auch eine Studie des Branchenverbands Bitkom. Demnach ist der durchschnittliche deutsche Nutzer 135 Minuten pro Tag im Netz aktiv. Laut aktueller ARD/ZDF-Onlinestudie steigt dabei die Bewegtbildnutzung im Internet weiter an. Video- und Fernsehinhalte im Netz werden immer beliebter, 65 Prozent schauen regelmäßig Videos im Netz. Mit vielen neuen Funktionen, der Unterstützung neuer Standards sowie Hardwarebeschleunigung ist der Internet Explorer 9 unter Windows 7 und Windows Vista auf die modernen Bedürfnisse der Internetnutzer ausgerichtet. Ältere Betriebssysteme wie Windows XP werden von dem neuen Browser daher nicht mehr unterstützt.

Durch die übersichtliche Benutzeroberfläche des Internet Explorer 9 und den vergrößerten Anzeigebereich stellt der Browser die angezeigten Inhalte in den Mittelpunkt. In der Grundeinstellung finden sich im Browserfenster nur noch die Elemente, die für den Anwender von Bedeutung sind und die am häufigsten genutzt werden. Dafür wurde unter anderem der Zurück-Button größer und auffälliger gestaltet, die Adressleiste und das Suchfeld in die Eingabeleiste integriert und die verschiedenen Menüs aus den Vorgängerversionen in einem einzigen Menü zusammengefasst. 

"Mit dem Internet Explorer 9 treten wir ein in eine neue Dimension des Internets", so Dr. Dorothee Ritz, General Manager Consumer & Online, Microsoft Deutschland. "Wir haben unser gesamtes Know-How aus 15 Jahren und das Feedback der 40 Millionen Beta-Tester zusammengefasst, um mit dem IE9 einen innovativen Meilenstein für das Internet von morgen zu setzen. Übersichtlicher, schneller, sicherer und zuverlässiger - mit dem IE9 erhält der Nutzer ein 'Rundum-sorglos-Paket', das den Anforderungen der Zukunft gerecht wird."

Neben dem minimalistischen Design bietet der Internet Explorer 9 neue Funktionen für eine effiziente und unkomplizierte Internetnutzung. Mit der "Anheften an Taskleiste" Funktion lassen sich Websites aus dem Browser heraus auf die Taskleiste in Windows 7 ablegen und später, ohne vorheriges Starten des Browsers, öffnen. Sprunglisten ermöglichen zudem einen schnellen und direkten Zugriff beispielsweise auf die Webmail Inbox oder häufig besuchte Webseiten. Viele Partner haben diese Funktion schon in ihre Websites integriert. So bieten GMX, Web.de, Freenet, T-Online und Xing sowie MSN, Windows Live Hotmail und Bing in der angehefteten Version ihrer Websites einen direkten Zugriff auf den Posteingang oder Kontoeinstellungen der Nutzer. Um mehrere Internetseiten gleichzeitig darzustellen, kann der Nutzer nun auch einzelne Websites aus dem Browser herausziehen und sie mit Windows Aero Snap auf dem Bildschirm positionieren.

Sicher und zuverlässig im Web

Die neue Funktion "Tracking-Schutz" im Internet Explorer 9 gibt Internetnutzern mehr Kontrolle über die von ihnen geteilten Informationen. Viele moderne Websites speichern die Daten, welche die Nutzer über ihren Browser abrufen. Darüber hinaus laufen im Hintergrund häufig Dienste von Drittanbietern, die ebenfalls auf persönliche Daten der Nutzer zugreifen. Mit Hilfe von "Tracking-Schutz" kann dies unterbunden werden.

Aktiviert der Nutzer den "Tracking-Schutz", werden so genannte Tracking-Schutz Listen wirksam, die vom Nutzer im Internet Explorer hinzugefügt und gefüllt werden. Die Listen enthalten Websites, deren Zugriffe gesperrt werden. Derart gesperrte Internetadressen werden nur aufgerufen, wenn der Nutzer sie durch direkte Eingabe abruft. Tracking-Schutz Listen können von Nutzern selbst oder von Drittanbietern über das Internet zur Verfügung gestellt werden. Nutzer können mehrere dieser Listen in den Internet Explorer einbinden. 

Mit HTML5 und Hardwarebeschleunigung wird Browsen zum Erlebnis

Mit dem Internet Explorer 9 laufen Webanwendungen so schnell und so direkt ab wie Anwendungen, die lokal auf dem Computer installiert sind. Grafiken, Videos und Texte werden nicht mehr nur vom Prozessor, sondern auch von der Grafikkarte bearbeitet. Zudem werden mit dem Einsatz des neuen Webstandards HTML5 keine Plug-Ins mehr für Videostreaming im Browser benötigt. Entwickler haben dadurch die Möglichkeit, dynamische Web-Applikationen auf Basis eines Browser übergreifenden Standards zu erstellen.

Beauty of the Web – Internet Explorer 9 am 14.März

Der neue Internet Explorer 9 ist kurz vor der Fertigstellung. Die Release Candidate Version wird mittlerweile an Nutzer der Beta-Version über Windows Update ausgeliefert.

Nach Angaben von Microsoft wurde die Release Candidate Version bis jetzt 2 Millionen mal heruntergeladen, die Beta-Version über 25 Millionen mal.

Microsoft lädt Entwickler und Presse am 14.März nach Austin TX zu einer ‚Beauty of the Web‘ Party ein, der eine Presseveranstaltung vorausgeht. Vermutlich wird an diesem Tag die finale Version des Internet Explorer 9 präsentiert und dann auch zum öffentlichen Download angeboten.

‚Beauty of the Web‘ (die Schönheit des Internets) ist das Motto des Internet Explorer 9. Auf der Webseite www.beautyoftheweb.com zeigt Microsoft die neuen Funktionen des Internet Explorer 9.

» Einladung zur Veranstaltung

Internet Explorer 9 per Windows Update

Microsoft liefert seit wenigen Stunden die Release Candidate Version RC1 des Internet Explorer 9 über Windows Update aus. Windows Update zeigt den Release Candidate nur an, wenn zuvor die Beta-Version des Internet Explorer 9 installiert war.

Während des Updates erscheint ein Dialogfeld, in dem die Installation des Internet Explorer 9 manuell gestartet werden muss.

Internet Explorer 9 InstallationNach der Installation ist ein Neustart des Computers erforderlich. Der Release Candidate bringt einige neue Funktionen und auch ein leicht verändertes Aussehen.

Die Registerkarten wirken etwas eckiger und können jetzt über das Kontextmenü mit einem Rechtsklick auf die Titelzeile des Browserfensters auch wieder unterhalb der Adresszeile angezeigt werden. Das gleiche Kontextmenü enthält jetzt auch einen Menüpunkt mit dem die klassische Menüleiste wieder eingeblendet wird, die in der Betaversion völlig fehlte.

Internet Explorer 9 KontextmenüNeu ist auch das Lupensymbol am Ende des kombinierten Adress- und Suchfeldes. Damit wird in den Suchmodus gewechselt und eine Liste verfügbarer Suchmaschinen eingeblendet.

Internet Explorer 9 SuchmodusDie wohl interessanteste Neuerung ist der Tracking-Schutz in den Einstellungen unter Sicherheit. Damit lässt sich gezielt verhindern, dass bestimmte Webdienste wie Google Analytics und ähnliche Informationen über das persönliche Surfverhalten bekommen.

Internet Explorer 9 Tracking-SchutzMicrosoft bezeichnet die Release Candidate Version des Internet Explorer 9 als ‚feature complete‘. Es wird also in der endgültigen Version keine weiteren neuen Funktionen geben. Es wurde noch kein Starttermin für diese Version genannt, der Internet Explorer 9 soll aber noch kein Bestandteil des Windows 7 Service Pack 1 sein, das am 22. Februar ausgeliefert wird.

Beim Internet Explorer 8 dauerte es 6 Wochen von der Veröffentlichung der finalen Version bis zum Zeitpunkt, an dem diese per Windows Update zur Verfügung gestellt wurde. Microsoft liefert jetzt schon für Administratoren ein » IE9 Blocker Toolkit, mit dem das automatische Update verhindert werden kann.

Patch-Day – 12 Updates nächsten Dienstag

Traditionell ist am zweiten Dienstag im Monat Patch-Day. Hier veröffentlicht Microsoft über Windows Update diverse Patches für bekannt gewordene Sicherheitslücken. Nur ausgesprochen wichtige Updates erscheinen außer der Reihe an einem anderen Tag.
Am kommenden Dienstag sollen insgesamt 22 Schwachstellen in Windows und anderen Microsoft-Produkten behoben werden. Drei der Schwachstellen werden als kritisch eingestuft, die anderen 9 als wichtig. Betroffen sind Internet Explorer 6, 7 und 8, Windows XP, Server 2003, Vista, Server 2008, 7 und Server 2008 R2 sowie Visio 2002, 2003 und 2007.
Unter anderem werden die Patches ein bekanntes Problem des FTP-Dienstes aus den Internet Information Services 7.0 und 7.5 beheben, eine Sicherheitslücke bei den Thumnails in der Windows Graphics Rendering Engine sowie eine Lücke im Internet Explorer, wo bei der Verarbeitung von Cascading Style Sheets (CSS) schädlicher Code eingeschleust werden kann.
Für die kürzlich bekannt gewordene Scripting-Lücke wird noch kein Update angekündigt. Hier können über speziell manipulierte HTML-Dateien Skripte ausgeführt werden, die im Browser angezeigte Inhalte verändern oder Benutzerinformationen sammeln.

» Meldung im Microsoft Security Response Center

Microsoft bietet für Entwickler ältere Internet Explorer an

Überall ist die Rede von Updates und man solle keine älteren Browser nutzen – aus Sicherheitsgründen. Allerdings nutzen immer noch etwa 20% der Internetnutzer die Versionen 6 und 7 des Internet Explorers. Aktuell ist die Version 8, der Internet Explorer 9 steht als Betaversion zum öffentlichen Test zur Verfügung.

Um es Webmastern zu erleichtern, ihre Seiten auf einem älteren Internet Explorer zu testen, liefert Microsoft jetzt wieder diese alten Versionen zum Download. Da auf jedem PC immer nur ein Internet Explorer installiert sein kann, stellt Microsoft die alten Versionen als virtuelle Maschinen für Virtual PC zur Verfügung.

Virtueller PC mit Internet Explorer 6 unter Windows XP
Virtueller PC mit Internet Explorer 6 unter Windows XP

Angeboten werden IE 6, 7 und 8 und Windows XP (Service Pack 3), sowie IE 7 und 8 für Windows Vista. Die virtuellen Maschinen haben eine begrenzte Laufzeit. Nach deren Ablauf plant Microsoft aber neue Downloads anzubieten.

» Download Center bei Microsoft

Privatsphäre im Internet Explorer 9

Microsoft veröffentlicht heute eine kurze Pressemittelung zur neuen ‚Tracking Protection‘ Funktion im Internet Explorer 9, die die Privatsphäre von Nutzern besser schützen soll.

Internet Explorer 9 gibt Internetnutzern mehr Kontrolle über ihre Privatsphäre

Der Schutz der Privatsphäre und persönlicher Informationen ist für Internetnutzer ein wichtiges Anliegen. Mit der Entwicklung von Internet Explorer 9 stellt Microsoft für den Release Candidate das neue Feature „Tracking Protection“ vor, das Internetnutzern mehr Kontrolle über die von ihnen geteilten Informationen gibt. So stehen die Besucher einer modernen Website heutzutage nicht nur in Verbindung mit der Seite, die sie direkt aufrufen, sondern geben mitunter Informationen über ihr Surfverhalten an Dritte weiter, deren Inhalte dort eingebunden sind. Mit Hilfe von „Tracking Protection“ kann dies unterbunden werden.

IE9 Tracking Protection

Aktiviert der Nutzer „Tracking Protection“, werden so genannte Tracking Protection Listen in den Internet Explorer Browser integriert, mit denen Zugriffe erlaubt oder gesperrt werden. Gesperrte Internetadressen werden lediglich abgerufen, wenn sie direkt aufgerufen werden. Tracking Protection Listen können von jedermann über das Internet zur Verfügung gestellt werden. Nutzer können mehrere dieser Listen in den Internet Explorer einbinden. Vorinstallierte Listen sind nicht in den Browser integriert. „Tracking Protection“ bleibt aktiviert, bis der Nutzer es wieder ausschaltet.

„Tracking Protection“ ersetzt InPrivate Filterung und ergänzt damit die vorhandenen Privatsphäre-Einstellungen, die bereits im Internet Explorer 8 vorhanden sind. Damit bietet Internet Explorer 9 Internetnutzern die Möglichkeit, sich gegen vielfältige Formen des Online Trackings zu schützen.

Microsoft unterstreicht mit „Tracking Protection“ sein langjähriges Engagement im Rahmen der Trustworthy Computing-Initiative, die Privatsphäre seiner Kunden bestmöglich zu schützen.
» Weitere Informationen im IEBlog