Archiv der Kategorie: Software

Ashampoo Photo Commander 10 – Vollversionen zu gewinnen

Unser Softwarepartner winowin.de verlost Vollversionen des neuen Ashampoo Photo Commander 10, der heute erschienen ist.

Der neue Ashampoo Photo Commander 10 bietet eine komfortable Verwaltung für umfangreiche Fotosammlungen kombiniert mit einer benutzerfreundlichen Oberfläche und zahlreichen leistungsstarken Funktionen zur Fotooptimierung. Das Programm bietet interessante Möglichkeiten wie Gruppen-Bildung, das Taggen von Fotos und die Erstellung von virtuellen Fotoalben.

Ashampoo Photo Commander 10
Ashampoo Photo Commander 10

» Hier geht es zum Testbericht mit dem Gewinnspiel

Vollversion Ashampoo WinOptimizer 9 zu gewinnen

Unser Softwarepartner winowin.de verlost heute 10 Vollversionen des neuen Tuning-Tools Ashampoo WinOptimizer 9.

Um zu gewinnen, muss nur eine relativ einfache Frage beantwortet werden.

Es gibt Hunderte von Tools auf dem Markt, die Windows tunen, beschleunigen oder optisch aufbohren. Ashampoo WinOptimizer 9 gefällt durch die klare Struktur und vielen Möglichkeiten.
» Zum Testbericht und Gewinnspiel bei winowin.de

Das Gewinnspiel läuft nur noch heute, Sonntag 19.Februar 2012

Microsoft will Skype kaufen

Microsoft plant offenbar, den Internettelefonieanbieter Skype für rund 8 Milliarden US-Dollar zu kaufen. Das berichtet das Wall Street Journal. Mit Skype können Nutzer untereinander weltweit kostenlos telefonieren und chatten, auch mit Video. Anrufe ins Festnetz sind kostenpflichtig, aber international deutlich günstiger als im klassischen Telefonnetz.

Nachdem Google Videotelefonie in seinen Messenger Google Talk integriert hat, wird es für den schwächelnden Windows Live Messenger wieder etwas schwerer, Marktanteile zu halten. Zudem integriert Google die VoIP-Technik zum Telefonieren über das Internet auch in seine mobile Plattform Android. Microsoft hat bei Windows Phone hier auch nocht nichts vergleichbares anzubieten.

Angeblich soll es auch Übernahmegespräche zwischen Skype und Google sowie auch Facebook gegeben haben. Skype mit derzeit 550 Millionen Nutzern war 2005 für damals 2,6 Milliarden US-Dollar von ebay übernommen worden. Die Handelsplattform hatte Skype aber ein paar Jahre später für nur 1,9 Milliarden US-Dollar wieder abgestoßen. Insgesamt wird Microsoft 8,5 Milliarden Dollar ausgeben, da Skype auch noch einiges an Schulden hat.

Update 17:30:

» Offizielle Pressemitteilung von Microsoft

[ad code=3]

Windows 8 Transformation Kit

Über das tatsächliche Aussehen von Windows 8 gibt es bis jetzt nur Vermutungen. Der Grafikkünstler hameddanger aus dem DeviantArt-Forum hat anhand der kürzlich im Internet aufgetauchten Vorabversion von Windows 8 ein Windows 8 Skin Pack für Windows 7 erstellt.

Windows 8 Skin PackDas neue Windows 8 Transformation Pack zeigt die eckigeren Buttons und Fenster des Aero Lite Designs sowie die neue Taskleiste von Windows 8. Natürlich wird Windows 7 mit dem Transformation Pack nur optisch verändert, es fügt keine neuen Funktionen hinzu.

» Download bei Deviantart

[ad code=2]

Morgen ist Schluss – Microsoft schließt Windows Live Spaces

Windows Live Nutzer konnten seit einigen Jahren in ihrem Windows Live Profil ein einfaches Blog führen, den sogenannten Windows Live Space.

Microsoft stellt diesen, offenbar wenig beliebten Dienst jetzt ein. Die Windows Live Spaces werden morgen, am 16.03.2011 endgültig abgeschaltet. Bereits Ende letzten Jahres wurden Windows Live Nutzer benachrichtigt und können noch bis einschließlich heute ihr Blog auf das deutlich komfortablere WordPress-System umziehen lassen. Beim weitgehend automatisierten Umzug kann man ein kostenloses Benutzerkonto bei WordPress.com bekommen oder seinen Windows Live Space als zusätzliches Blog in ein bereits bestehendes Benutzerkonto integrieren.

Das offizielle Windows Live Blog früher...

Selbst der offizielle Windows Live Blog ist von seiner alten Adresse windowsliveblog.spaces.live.com auf eine neue Seite windowslive.de/blog umgezogen.

... und heute

Beim Verschieben, werden Inhalte, Fotos, Videos und Kommentare, die Teil des Blogs sind, übertragen, und Besucher werden automatisch zu dem neuen WordPress.com-Blog weitergeleitet. Die Zugriffsmöglichkeiten für das eigene Windows Live-Profil, Kontakte und Fotos auf Windows Live SkyDrive bleiben unverändert. Kontaktinformationen, Aktivitäten und Fotos werden weiterhin dort gespeichert bzw. können weiterhin von dort für Freunde freigegeben werden. Entwürfe für Blogbeiträge, Designs, Gadgets, Notizen, Listen und das Gästebuch werden nicht übertragen.

Das neue WordPress-Blog wird weiterhin innerhalb des eigenen Windows Live Profils als ‚Space‘ angezeigt. Wer sein Blog bisher über die Microsoft-Software Windows Live Writer gepflegt hat, kann dies auch auf Basis von WordPress tun. Hierfür muss nur im Windows Live Writer ein neues Blogkonto hinzugefügt werden. Auch die automatische Benachrichtigung über neue Blog-Einträge mit Hilfe des Windows Live Messengers funktioniert weiterhin.

Microsoft begründet den Schritt mit Kundenwünschen. Angeblich hätten 30 Millionen aktive Nutzer der Windows Live Spaces auf umfangreichere Blogfunktionen gewartet, einschließlich eines integrierten Statistiksystems, kontinuierlichen Speicherns von Entwürfen und Verbesserungen an der Anti-Spam-Technologie.

Alle Fragen zum Umzug beantwortet Microsoft im Windows Live Spaces-Hilfecenter.

Windows-Update verhindert Autostart von USB-Sticks

Mit dem Patch-Day am gestrigen Dienstag kam ein Update, das die Autostart-Funktion von USB-Sticks unterbindet. Damit soll unbemerktes Einschleusen von Malware durch fremde USB-Sticks verhindert werden.

PortableApps-Menü
Leider macht dieses Update aber auch die Nutzung sogenannter portabler Anwendungen mühsam. Ein USB-Stick kann beim Einstecken nicht mehr automatisch ein PortableApps-Menü anzeigen. Auch automatische Datensicherungen über auf USB-Sticks vorinstallierte Backup-Software werden damit unmöglich.

Das betreffende Update mit der Nummer 967940 in der Microsoft Knowledgebase wurde schon im Sommer 2009 veröffentlicht, Microsoft hat es jetzt aber erstmals per Windows Update den Nutzern aufgezwungen. Es wird automatisch auf PCs mit Windows XP, Windows Vista, Windows Server 2003 und Windows Server 2008 installiert. Windows 7 wertet die für den Autostart zusändige Datei AUTORUN.INF auf USB-Sticks nicht aus, nur auf CDs und DVDs.

Windows Administratorpasswort zurücksetzen

Wenn man unter Windows 7, XP oder NT das Administrator-Passwort vergessen hat, oder wie viele Computerbesitzer immer wieder behaupten, „nie eines angelegt“ hat, ist guter Rat teuer. Mit normalen Windows-Mitteln ist ohne Kennwortrücksetzdiskette und ohne Wiederherstellungs-Agent nichts zu machen. Beides hätte man vorher anlegen müssen.
In solchen Fällen hilft der Offline NT Password & Registry Editor weiter, eine auf Linux basierte bootfähige CD, mit der man Zugriff auf die Registrierung des auf der Festplatte installierten Windows hat. Auch diese CD sollten Sie herunterladen und brennen, bevor ein Notfall eintritt.
Download: » Offline NT Password & Registry Editor
Starten Sie den Computer mit der CD. Dazu muss im BIOS das Booten von CD/DVD aktiviert sein. Nach dem Booten des ISOLINUX-Kernels ist die sehr einfache kommandozeilenbasierte Oberfläche des Offline NT Password & Registry Editors zu sehen.

Der Startbildschirm des Offline NT Password & Registry Editors
Der Startbildschirm des Offline NT Password & Registry Editors

Wählen Sie hier als erstes die gewünschte Windows-Partition aus, auf der Sie die Registrierung bearbeiten möchten. Auf den meisten Computern existiert nur eine Windows-Installation und dazu eine kleine nur etwa 100 MB große Bootpartition, die für die Systemwiederherstellung benötigt wird. Nach der Auswahl wird die Partition in Linux angemeldet und der Zugriff auf das Dateisystem überprüft.

Zugriff auf das Dateisystem erfolgreich
Zugriff auf das Dateisystem erfolgreich

Im zweiten Schritt geben Sie den Pfad des Verzeichnisses an, in dem die Dateien der Windows-Registrierung auf dieser Partition liegen. In den meisten Fällen stimmt der automatische Vorschlag:
Windows/system32/config
Um diesen Vorschlag zu bestätigen, brauchen Sie nur die [Enter]-Taste zu drücken. Danach werden alle Dateien in diesem Verzeichnis, außer den LOG-Dateien, angezeigt. Wählen Sie hier keine Datei aus, sondern drücken Sie einfach die Taste [1], um das Passwort zurück zu setzen.

Die Taste 1 setzt im Offline NT Password & Registry Editor das Passwort zurück
Die Taste 1 setzt im Offline NT Password & Registry Editor das Passwort zurück

Hier sieht man, wie oft das Passwort bereits falsch eingegeben wurde. Außerdem werden die eventuell vorhandenen Beschränkungen durch Kennwortrichtlinien angezeigt, die minimale Passwortlänge sowie ein Zähler der Passwortchronik.
Drücken Sie hier noch einmal die Taste [1]. Danach ist eine Liste alle Benutzer auf dem Computer zu sehen. Bei jedem wird mit angegeben, ob er Administratorrechte hat oder nicht. Die Benutzer Administrator und Gast können aktiviert und deaktiviert werden.
Geben Sie jetzt den gewünschten Benutzernamen ein. Danach wird angezeigt, zu welchen Gruppen dieser Benutzer gehört, wie oft er sich bereits erfolgreich angemeldet hat und wie viele Versuche es mit falschen Passwörtern gab.

Anzeige von Benutzerinformationen im Offline NT Password & Registry Editor
Anzeige von Benutzerinformationen im Offline NT Password & Registry Editor

Jetzt können Sie mit der Taste [1] das Passwort dieses Benutzers löschen, so dass er sich beim nächsten Mal ohne Passwort anmelden kann. Alternativ können Sie auch mit der Taste [2] ein neues Passwort vergeben. Diese Funktion ist allerdings mit Vorsicht zu genießen, da Sonderzeichen und Umlaute möglicherweise unter Linux anders ausgewertet werden, als unter Windows. Es ist in jedem Fall besser, das Passwort zu löschen und bei der ersten Anmeldung unter Windows neu zu vergeben.
Mit der Taste [3] können Sie einen eingeschränkten Benutzer zum Administrator machen und mit der Taste [4] einen deaktivierten Gast oder Administrator aktivieren, so dass er sich unter Windows anmelden kann.
Nach erfolgreichem Löschen des Passwortes springt die Taste q in die Benutzerauswahl zurück, um gleich dem nächsten Benutzer sein Passwort zu löschen. Mit dem ! kommt man zurück in die übergeordnete Menüebene, wo man mit der Taste q die Arbeit beenden kann.
Im letzten Schritt müssen Sie noch mit y die Datei zurück schreiben, damit die Änderungen beim nächsten Windows-Start übernommen werden.

Offline NT Password & Registry Editor beenden und Änderungen speichern
Offline NT Password & Registry Editor beenden und Änderungen speichern

Nach erfolgreichem Speichern erscheint eine Meldung, dass der Computer nun mit [Strg] + [Alt] + [Entf] neu gestartet werden kann. Nehmen Sie zum Neustart die CD aus dem Laufwerk, um wieder das installierte Windows von der Festplatte zu booten und den Benutzer ohne Passwort anzumelden.