Schlagwort-Archive: Threshold

Windows 9 mit Cortana und neuer Taskleiste

Die nächste Windows-Version, die zurzeit unter dem Codenamen Threshold entwickelt wird, soll eine interaktive Taskleiste mit Mini-Live-Kacheln sowie die Sprachassitentin Cortana enthalten, die jetzt schon in der US-Version von Windows Phone 8.1 verfügbar ist.

Die Webseite Neowin hat alle derzeit verfügbaren Informationen zum nächsten Windows zusammengefasst.

Für Desktop-Benutzer, die ohne Touchscreen arbeiten, soll der Windows 8 Startbildschirm in den Hintergrund verschwinden und der klassische Desktop mit erweitertem Startmenü und Taskleiste wieder zur Standard-Bedienoberfläche werden. Auf Tablets und All-in-One Touch-PCs wird die moderne Oberfläche im Vordergrund stehen. Auf ganz kleinen Tablets wird es möglicherweise gar keinen Desktop geben.

Der Desktop soll ein moderneres, flacheres Aussehen bekommen. Das neue Startmenü und auch die Taskleiste werden interaktive Kacheln enthalten, sodass ein Teil der Funktionalität des modernen Startbildschirms auch auf dem Desktop verfügbar sein wird.

Die digitale Sprachassistentin Cortana, die nicht nur im Internet sucht, sondern ach diverse Aufgaben am Computer erledigen kann, soll ebenfalls in der Taskleiste jederzeit zur Verfügung stehen. Cortana galt als eine der großen Neuerungen von Windows Phone 8.1, ist aber bis heute nur in der US-Version des mobilen Betriebssystems enthalten. Ob Cortana in Windows 9 international verfügbar sein wird, ist noch nicht bekannt.

Windows 9 möglicherweise kostenlos

Microsoft plant unter dem Codenamen Threshold die nächste große Windows-Version, die voraussichtlich schon in der ersten Jahreshälfte 2015 auf den Markt kommt.

Ob Threshold wirklich Windows 9 heißen wird, ist noch unklar. Parallel dazu soll auch eine neue Windows Phone Version erscheinen. Ersten Informationen zufolge soll Threshold wieder stärker klassische PC-Nutzer mit Maus und Tastatur ansprechen. Die moderne Oberfläche wird möglicherweise nur auf Touchscreen-Geräten und Tablets standardmäßig starten. Dafür könnte der klassische Desktop auf Tablets komplett verschwinden, was natürlich voraussetzt, dass für alle Anwendungsfälle und auch für alle Systemaufgaben Apps in der modernen Oberfläche verfügbar sind.

Das Startmenü wird in neuer Form zurückkehren, wobei auch moderne Live-Kacheln dort auftauchen könnten. Die Apps sollen sich auf dem klassischen Desktop in fenstern öffnen lassen, nicht nur im Vollbildmodus wie bisher. Wer auf den modernen Startbildschirm ganz verzichten will, soll das tun können und auch die modernen Apps aus dem Startmenü verbannen. Allerdings steht dann der Windows Store auch nicht mehr zur Verfügung.

Threshold soll, nach bisherigen Informationen als kostenloses Update für Windows 8.1 und vielleicht sogar für Windows 7 geliefert werden. Microsoft will damit alle Nutzer dazu bringen, auf die aktuellste Technologie umzusteigen, um ein ähnliches Chaos wie beim Support-Ende von Windows XP rechtzeitig zu vermeiden. Am klassischen Desktop werden noch Änderungen vorgenommen, damit Threshold sich auch hier optisch deutlich von Windows 8.x und Windows 7 unterscheidet.

Vor Threshold wird im Herbst noch das Windows 8.1 Update 2 erscheinen – jetzt wahrscheinlich doch nicht als Windows 8.2 bezeichnet. Wie es zurzeit aussieht, wird dieses Update noch kein klassisches Startmenü enthalten, aber die mit dem Windows 8.1 Update 1 begonnene schleichende Rückkehr zur Maus- und Tastaturbedienung weiter fortsetzen und zusätzliche technische Verbesserungen bringen. Damit ist Windows 8.1 dann auch abgeschlossen, ein drittes Update wird es nicht mehr geben. Das Windows 8.1 Update 2 scheint weitgehend fertig zu sein und wird voraussichtlich mit dem Patch-Day am 12.August verteilt, was aber noch nicht offiziell bestätigt ist.