Schlagwort-Archive: Windows 8.1

Windows 8.1 finale Version ab heute verfügbar

Seit heute Mittag 13:00 MESZ steht die offizielle Version von Windows 8.1 als kostenloses Update über den Windows Store zur Verfügung. Auch die deutschsprachige Microsoft-Windows Webseite www.windows.de zeigt einen auffälligen Hinweis auf das Update.

81update01

Das Update wird über den Windows Store und nicht über Windows Update angeboten und wird auch nicht automatisch installiert. Microsoft schreibt auf seiner Hilfe-Seite, dass es in Einzelfällen zu Problemen kommen kann, wo ein ‚Auffrischen‘ des PCs über die PC-Einstellungen helen soll. Allerdings ist dieses ‚Auffrischen‘ nicht so harmlos, wie beschrieben. Auf dem klassischen Desktop installierte Programme gehen dabei verloren.

Auch der Download des etwa 2GB großen Updatepakets kann zu Problemen bei knappem Festplattenplatz führen. Hier erscheint eine Meldung, die nach deutschem Sprachverständnis völlig unklar ist.

Auf (5,50 GB) werden zusätzlich C: MB freier Speicherplatz benötigt.

Sorgen Sie dafür, dass etwa 7 – 8 GB Speicherplatz auf der Systempartition frei sind, um das Update auf Windows 8.1 durchzuführen.

81update02
Einige Apps müssen nach dem Update neu heruntergeladen werden. Die Kacheln dieser Apps werden weiterhin angezeigt. Unten rechts erscheint ein kleiner Pfeil. Tippen Sie darauf, um die App vor dem ersten Start wieder zu installieren.

Benutzer der Windows 8 Enterprise Version bekommen das Update im Windows Store nicht angezeigt. In diesem Fall müssen Sie warten, bis die IT-Abteilung der Firma das Update zur Verfügung stellt.

Nutzer der RTM-Version von Windows 8.1 finden in den PC-Einstellungen unter Update/Wiederherstellung -> Windows Update drei kleine Updatepakete, auch als „GA Rollup A“ bezeichnet, die aus der RTM-Version die finale Version machen. Diese Änderungen scheinen sich tief im Inneren von Windows zu verstecken, optisch und funktional sind auf den ersten Blick keine Unterschiede gegenüber der RTM-Version zu sehen.

Auch auf Windows RT Tablets, wie z.B. Microsoft Surface, steht das Update auf Windows 8.1 RT ab heute zur Verfügung. Sollte das Update im Windows Store nicht angezeigt werden, tippen Sie auf den Windows Store Link auf der Informationsseite zum Update im Internet Explorer. Hier wird der Windows Store direkt mit dem Windows 8.1 Update geöffnet. In Windows RT müssen nach dem Update die zuvor installierten Apps neu installiert werden, was leider vor dem Update nicht angekündigt wird.

Die Updateserver sind zurzeit stark ausgelastet, die Downloads dauern deutlich länger, als erwartet und einigen Benutzern wird das Update nicht einmal im Windows Store angezeigt.


Der Internet Explorer verschwindet

…nicht ganz, aber zumindest von der Taskleiste auf dem klassischen Desktop in Windows 8.1.

Microsoft verteilt automatisch ein Update KB976002, das den von der EU geforderten Browserwahl-Bildschirm jetzt auch in Windows 8.1 implementiert.

Beim nächsten Start nach dem Update erscheint ein weißer Bildschirm mit einem Hinweis, einen Webbrowser zu wählen. Zur Auswahl stehen neben dem Internet Explorer auch Google Chrome, Firefox, Opera und der Maxthon-Browser, die in zufälliger Reihenfolge angeordnet werden. Scrollt man nach rechts, tauchen noch ein paar weniger bekannte Browser auf.

Die Browserwahl kann auch später noch jederzeit über eine neue Kachel auf dem Startbildschirm aufgerufen werden. Der ausgewählte Browser gilt nur für den klassischen Desktop. Die App-Version des Internet Explorers bleibt erhalten. Bevor ein Browser ausgewählt wird, wird zunächst der Internet Explorer von der Taskleiste auf dem klassischen Desktop entfernt.

Die neue Taskleiste in Windows 8.1 ohne den Internet Explorer
Die neue Taskleiste in Windows 8.1 ohne den Internet Explorer

Das Browserwahl-Update mit der Nummer KB976002 kann nicht deinstalliert werden und wird nur europäischen Nutzern angeboten.

Vergleich der Windows 8.1 Versionen

Windows 8.1 ist in „nur“ vier verschiedenen Versionen lieferbar, die sich im Funktionsumfang etwas unterscheiden. Für private PC-Nutzer wird die Auswahl, verglichen mit Windows 7, recht einfach, da nur zwei der Versionen im Handel erhältlich sind.

Die Windows 8.1-Version, die für die meisten Anwender infrage kommt, heißt auch einfach und schlicht „Windows 8.1“. Diese Version enthält alle wichtigen neuen Funktionen von Windows 8.1, die neue Oberfläche und auch den klassischen Desktop, auf dem Programme, die für ältere Windows-Versionen entwickelt wurden, weiterhin installiert werden können.

Windows 8.1 Pro, die Version für professionelle Anwender, bietet zusätzlich einige Funktionen, die Privatanwender kaum vermissen werden:

  • Laufwerkverschlüsselung Bitlocker to Go
  • EFS-verschlüsseltes Dateisystem
  • Start des Betriebssystems von einem virtuellen Laufwerk (VHD)
  • Anmelden in domainbasierten Windows-Netzwerken
  • Unterstützung von Gruppenrichtlinien
  • Einsatz als Remote Desktop Host
  • Hyper-V-Virtualisierung

Windows 8 Enterprise, die Version für große Firmenkunden entspricht im Funktionsumfang weitgehend der Version Windows 8.1 Pro, ist aber nur über Firmenlizenzverträge im Software-Assurance-Programm von Microsoft erhältlich.

Unterschiede der Windows 8.1 Versionen (1)Microsoft liefert auf seiner englischen Webseite eine ausführliche Übersicht, welche Windows-Funktionen und Komponenten in welchen Windows 8.1 Versionen enthalten sind.

» Microsoft – Compare Windows 8.1 Editions

[ad code=4]

Das geht in Windows 8.1 nicht mehr

Leider gehen mit jeder neuen Windows-Version auch einige, von Anwendern liebgewonnene Funktionen verloren. Hier die wichtigsten Windows-Funktionen, die nach dem Update von Windows 8 auf Windows 8.1 nicht mehr vorhanden sind:

  • In der Fotos-App werden keine Fotoalben von Flickr und facebook mehr angezeigt.
  • In der E-Mail-App können Fotos nicht mehr automatisch auf SkyDrive hochgeladen werden, um große Mailanhänge zu vermeiden.
  • Die Chat-App Nachrichten fehlt und wird durch Skype ersetzt.
  • Die Bing-App fehlt und wird durch die neue globale Suche auf dem Startbildschirm ersetzt.
  • Der Windows-Leistungsindex in der Systemsteuerung unter System und Sicherheit / System fehlt.
  • Die Möglichkeit, Daten aus älteren Datensicherungen von Windows 7 wiederherzustellen, fehlt.
  • Der SkyDrive-Ordner kann nicht mehr auf ein anderes Laufwerk verschoben werden.

[ad code=4]

Der immersive Browser

Es ist doch schwer, wenn man eine eingängige Bezeichnung wie ‚Metro‘ nicht mehr verwenden darf. Der neuen Windows 8 App-Oberfläche, auch als Modern UI bezeichnet, fehlt ein eingängiger Name. Wie soll man z.B. die beiden in Windows 8 mitgelieferten Varianten des Internet Explorers unterscheiden?

Microsoft hat für Windows 8.1 ein neues Wort erfunden: Der immersive Browser

Betrachtet man eine Webseite in der neuen Windows 8.1-Version des Internet Explorer, kann man bei Bedarf auf den klassischen Desktop umschalten, wenn z. B. eine Funktion gebraucht wird, die die Internet Explorer-App nicht bietet, oder wenn die Webseite ein bestimmtes Plug-in benötigt, das nur für den klassischen Internet Explorer angeboten wird. Ein Klicken auf das Symbol mit dem Schraubenschlüssel rechts unten öffnet ein Menü. Hier gibt es einen Menüpunkt Auf dem Desktop anzeigen.

Seit Windows 8.1 gibt es jetzt auch den umgekehrten Weg. Dazu klickt man mit der rechten Maustaste auf die aktuelle Registerkarte im Internet Explorer auf dem Desktop und wählt im Kontextmenü Im immersiven Browser öffnen. Hinter dieser seltsam anmutenden Bezeichnung verbirgt sich die App-Version des Internet Explorer und öffnet dort die aktuelle Webseite aus der Desktop-Version.

Immersiver Browser


versandkostenfrei 468x60

Microsoft stellt Surface 2 und Surface Pro 2 vor

Microsoft stellte gestern Abend in New York zwei neue Tablets der Produktreihe Surface vor, die ab 22.Oktober kurz nach dem Start von Windows 8.1 erhältlich sein werden.
surface2
Die Größe und Bauform entspricht den Vorgängermodellen, nur die Hardware wurde verbessert und Windows 8.1 bzw. 8.1 RT vorinstalliert.

Das Surface 2, Nachfolger des Surface RT läuft mit einem Nvidia Tegra 4 Prozessor mit 1,7 GHz und nutzt 2 GB RAM. Der Bildschirm hat FullHD-Auflösung 1920×1080 und auch die Auflösung der Kameras wurde erhöht. Die Hauptkamera hat jetzt 5 Megapixel, die Frontkamera 3,5 Megapixel. Es wird zwei Versionen mit 32 GB oder 64 GB internem Speicher geben. Die Anschlußmöglichkeiten wurden ebenfalls erweitert: WLAN (n), Bluetooth 4.0, USB 3.0, MicroSDXC-Kartensteckplatz sowie Anschluss eines Xbox-360 Controllers über einen speziellen USB-Dongle.

Das Gehäuse ist aus einem helleren Metall als beim Vorgänger und der Ständer auf der Rückseite rastet in zwei verschiedenen Neigungswinkeln ein.

Das neue Surface 2 Pro verwendet einen Intel i5 Haswell-Prozessor und eine ‚echte‘ Windows 8.1 Version, auf der sich neben den Apps aus dem Windows Store auch beliebige klassische Windows-Programme nutzen lassen. Bauform und Größe entsprechen dem Surface 2. Hier werden vier im Speicherausbau verschiedene Gerätevarianten angeboten. Modelle mit 4 GB RAM und 64 oder 128 GB Flash-Speicher sowie Modelle mit 8 GB RAM und 256 oder 512 GB Flash-Speicher.

Als Zubehör werden weiterhin zwei verschiedene Tastaturmodelle angeboten. Das Touch-Cover soll flüssigeres Schreiben als der Vorgänger ermöglichen. Touch Cover und Type Cover verfügen jetzt beide über eine automatisch abschaltbare Hintergrundbeleuchtung, sind dünner als ihre Vorgängermodelle und werden in verschiedenen Farben angeboten. Ein neues Power Cover ist ein externer Zusatzakku, der die Laufzeit um das 2,5-fache verlängern soll. Nur für das Surface 2 Pro wird eine Dockingstation angekündigt, mit 1 x USB 3.0, 3 x USB 2.0, Netzwerk, Audio und Mini-Display-Port für bis zu zwei Monitore.

Preise für das Surface 2

  • 32 GB – 429 Euro
  • 64 GB – 529 Euro

Preise für das Surface 2 Pro

  • 4 GB / 64 GB – 879 Euro
  • 4 GB / 128 GB – 979 Euro
  • 8 GB / 256 GB – 1279 Euro
  • 8 GB / 512 GB – 1779 Euro


Windows 8.1 erscheint auch als Vollversion

Windows 8.1 wird als Update für Windows 8 über den Windows Store verteilt, kann aber auch als DVD zur Installation auf einem neuen Rechner oder einem älteren Betriebssystem gekauft werden.

Im Gegensatz zu Windows 8, das nur als Upgrade-Version gekauft werden konnte, wird Windows 8.1 auch als Vollversion zur Installation auf einem ganz neuen Computer oder in virtuellen Umgebungen angeboten.

windows81schachtelNutzer von Windows 7 können auf Windows 8.1 aktualisieren, wobei eigene Daten erhalten bleiben, Programme müssen aber neu installiert werden. Windows XP und Vista sind ebenfalls updateberechtigt, hier muss aber das Betriebssystem komplett neu installiert werden, eigene daten und programme gehen verloren.

Microsoft gibt die Preise in US$ bekannt. Für Deutschland und andere Länder werden die Preise jeweils angepasst.

  • Windows 8.1 Vollversion 119.99 US$
  • Windows 8.1 Pro Vollversion 199.99 US$
  • Windows 8.1 Pro Pack zum Upgrade von einem vorinstallierten Windows 8.1 auf Pro 99.99 US$
  • Windows 8.1 Media Center 9.99 US$

» Quelle: Microsoft Blog