Schlagwort-Archive: Windows Blue

Windows 10 Update im Oktober – Redstone folgt 2016

Gerade erst wurde der Erscheinungstermin für Windows 10 im Juli 2015 inoffiziell bestätigt, da tauchen bereits Gerüchte über den Nachfolger auf.

Wie Neowin (die üblicherweise gut informiert sind) berichtet, wird der Nachfolger mit Codenamen Redstone bereits im Jahr 2016 in zwei Etappen, im Juni und Oktober, auf den Markt kommen.

Restone ist ein besonders wichtiges und seltenes Material im Spiel Minecraft, das Microsoft im September 2014 gekauft hatte. Windows Redstone ist nur ein interner Codename, wie früher schon Windows Blue für Windows 8.1 und Windows Threshold für Windows 10. In letzter Zeit tauchten mit Cortana und Spartan schon weitere Namen aus Spielen als Codenamen für Microsoft-Produkte auf.

Voraussichtlich im Oktober 2015 wird Microsoft ein größeres Update für Windows 10 liefern. Sollte dies bereits die Versionsnummer Windows 10.1 tragen, wird Redstone wohl Windows 11 heißen.


Windows 8.1 – erster Eindruck

Seit gestern läuft auf einem meiner Computer Windows 8.1, ein „veredeltes Windows 8“, wie Microsoft Windows-Chefin Julie Larson-Green am Mittwoch in San Francisco auf der Entwicklerkonferenz Build sagte.

Startbildschirm mit Desktophintergrund
Startbildschirm mit Desktophintergrund

Natürlich fragen sich alle, was ist an diesem Update mit nur einer kleinen Änderung der Versionsnummer neu? – Erstaunlich viel!
Windows 8.1 bringt nicht nur neue Kachelgrößen und den Desktophintergrund auf den Startbildschirm und damit deutlich mehr Personalisierungsmöglichkeiten, die von vielen Anwendern gewünscht wurden. Etwas versteckt, in den Eigenschaften der Taskleiste auf dem klassischen Desktop, die jetzt auch wieder einen Startbutton enthält, findet man alles, worüber Anwender und besonders Medien geschimpft haben. Hier rudert Microsoft ganz deutlich zurück und bietet Möglichkeiten, die neue Oberfläche zugunsten klassischer Windows-Bedienung in den Hintergrund zu drängen. So kann man die Anzeige der Charms beim Zeigen auf die rechte obere Ecke abschalten, den Startbildschirm in der Ansicht „Alle Apps“ als eine Art Startmenüersatz anzeigen lassen und dabei auch die klassischen Desktop-Apps nach vorne stellen und zu guter letzt sogar – worauf viele gewartet haben – direkt zum klassischen Desktop booten, ohne zuerst den Startbildschirm zu sehen.

Die Einstellungen der Taskleiste bieten ein Zurück zum klassischen Windows
Die Einstellungen der Taskleiste bieten ein Zurück zum klassischen Windows

Neben diesen optischen Veränderungen hat sich auch im Hintergrund einiges getan. Die PC-Einstellungen auf der neuen Oberfläche wurde erweitert und der klassische Explorer bakam auch einige kleine Verbesserungen. Die globale Suche wurde verbessert, sie steht jetzt auch an vielen Stellen zur Verfügung ohne dass man erst die Charms einblenden muss – und ein paar neue Apps werden mitgeliefert, unter anderem ein Kochbuch, eine Leseliste zum Speichern von Artikeln aus anderen Apps sowie eine App zum Scannen.

Die neue Liste 'Alle Apps' mit automatisch eingeblendetem Suchfeld
Die neue Liste ‚Alle Apps‘ mit automatisch eingeblendetem Suchfeld

Die Liste ‚Alle Apps‘ kann mit einem Mausklick vom Startbildschirm aufgerufen werden, man braucht keine umständliche Wischgeste mehr. Sogar der Windows Store sieht mit dem Update völlig anders aus.

SkyDrive ist noch stärker integriert und dient auf dem Startbildschirm jetzt auch als Dateimanager. Allerdings funktioniert die Synchronisation noch nicht ganz. Dateien von SkyDrive kommen auf dem PC an und stehen dort auch offline zur Verfügung, vom PC auf SkyDrive gespeicherte Dateien erscheinen aber nicht online. Das sieht ganz nach einem Bug der Preview-Version aus, der hoffentlich durch einen kleinen Patch bald behoben wird.

[ad code=1]

Kommt Windows 8.1 am 1.August?

In der amerikanischen Schreibweise sieht das Datum 1.August so aus: 8/1. Liegt es da nicht nahe, dieses Datum als Starttermin für die neue Windows-Version 8.1 zu wählen?

Microsoft Experte Paul Thurrott, der schon öfter sehr früh sehr genaue Informationen zu neuen Windows-Versionen lieferte, schreibt dieses Datum auf Twitter.

twitter_paul_thurrottMicrosoft könnte dann mit der öffentlichen Preview von Windows 8.1, die am 26.Juni erscheint, gerade einmal 5 Wochen Wochen lang Erfahrungen und Nutzerdaten sammeln. Warten wir es ab…

Windows 8.1 – so funktioniert das Update

Microsoft hat für den 26.Juni eine öffentliche Preview des neuen Windows 8.1 – früher als Windows Blue bekannt – angekündigt. Jetzt gibt es auch Informationen, wie das Update vonstatten gehen soll.

Mit Verfügbarkeit der Preview-Version erhalten Nutzer von Windows 8 und Windows RT im Windows Store eine Updatebenachrichtigung, ähnlich wie bei Updates installierter Apps. Dann kann jeder Nutzer selbst entscheiden, ob er die Preview-Version installieren möchte oder nicht. Auf die gleiche Weise sollen Benutzer auch benachrichtigt werden, wenn im Spätsommer die RTM (Release to Manufacturing) Version von Windows 8.1 erscheint.

Wer die Preview testen möchte, sollte bedenken, dass beim späteren Update auf die finale Version von Windows 8.1 alle Windows Store Apps wie auch alle installierten Desktopanwendungen neu installiert werden müssen. Die persönlichen Daten und Einstellungen bleiben aber erhalten. Wer auf die Preview verzichtet und direkt im Spätherbst von Windows 8 auf die finale Version Windows 8.1 aktualisiert, braucht keine Apps neu zu installieren.

Zur Installation der Preview sind 4 GB freier Speicherplatz auf der Festplatte erforderlich. Insgesammt soll Windows 8.1 weniger Speicherplatz benötigen, als Windows 8, da alte Komponenten, die nur noch aus historischen Gründen in Windows enthalten waren, entfernt werden und zudem die NTFS-Komprimierung verbessert wird.

Das ist neu in Windows 8.1

Microsofts Windows-Chef Antoine Leblond persönlich, hat offiziell die wichtigsten Neuerungen in Windows 8.1 bekannt gegeben, allen voran den Start-Button ganz links in der Taskleiste, den so viele Anwender vermisst hatten. Allerdings wird dieses Windows-Logo, das auf dem klassischen Startbildschirm immer vorhanden sein soll und auf dem Kachelbildschirm nur wenn man mit der Maus in die untere linke Ecke fährt, nicht das klassische Startmenü zurückbringen, sondern auf den Startbildschirm im Kacheldesign führen, was jetzt mit einem Mausklick in diese Ecke auch schon funktioniert. Das Kontextmenü des Startbuttons soll einige neue Optionen mitbringen, wie unter anderem das Booten direkt zum klassischen Desktop oder zur Liste aller installierten Apps.
Start_Windows81Diese Liste der installierten Apps und klassischen Programme soll übersichtlicher werden. Die Apps können nicht mehr nur nach Namen, sondern auch nach Aktualisierungsdatum, Häufigkeit der Verwendung oder Kategorie sortiert werden. Neu installierte Apps erscheinen in einer Kategorie ’neu‘ und nicht mehr einfach ganz hinten auf dem Startbildschirm. Die neue Apps-Liste wird leichter zu erreichen sein, durch Schieben des Bildschirms nach oben.

Auf dem Startbildschirm wird es zwei neue quadratische Kachelgrößen geben, eine kleine mit einem Viertel der Größe bisheriger Kachelquadrate und eine große die die Fläche von vier Quadraten einnimmt. Außerdem soll man auf dem Startbildschirm jetzt außer den Microsoft-Hintergründen, wo noch einige animierte dazu kommen, auch das eigene Hintergrundbild des klassischen Desktops verwendne können. Auf dem Sperrbildschirm konnten schon immer eigene Fotos angezeigt werden, jetzt kann hier auch eine Diaschau laufen.

Fotos auf SkyDrive können überall wie lkale Fotos verwendet werden. Die Unterstützung des Cloud-Speichers soll deutlich verbessert werden. In Zukunft wird auch ohne die klassische SkyDrive-Anwendung für den Desktop eine Synchronisation und damit Offline-Nutzung der auf SkyDrive gespeicherten Daten möglich sein.

Alle vorinstallierten Apps sollen verbessert werden, wie auch die Möglichkeiten, mehrere neue Apps gleichzeitig auf dem Bildschirm darzustellen, womit Microsoft den neuen Apps, die früher Bildschirmfüllend waren, wieder einen leichten Fenster-Charakter gibt.

Search_Windows81

Die systemweite Suche bleibt zwar etwas umständlich in der Charms-Leiste, wird aber in Zukunft horizontal nebeneinander Suchergebnisse von Bing, Apps, lokalen Dateien und SkyDrive anzeigen.

Zusätzlich zu den Änderungen an der Optik wird es auch technische Neuerungen geben, So wird der Internet Explorer 11 mit verbesserter Touchunterstützung integriert, und die PC-Einstellungen auf der Kacheloberfläche sollen alle Einstellungen enthalten, sodass man nicht mehr zur Systemsteuerung auf dem klassischen Desktop wechseln muss.

Mit dem Update auf Windows 8.1 soll auch der Windows Store verbessert werden. Die Listen sollen mehr Informationen sowie Links auf ähnliche Apps enthalten.

Zur Build-Konferenz am 26. Juni wird eine öffentliche Betaversion von Windows 8.1, früher als Windows Blue bezeichnet, zur Verfügung stehen. Zu einem nicht genannten Termin später im Jahr wird Windows 8.1 als kostenloses Update über den Windows Store angeboten.

» Offizielle Ankündigung im Windows Blog

Neue Mäuse zur einfacheren Bedienung von Windows 8

Die Bedienung von Windows 8 auf klassischen PCs mit Tastatur und Maus ohne Touchscreen löst immer wieder Kritik bei Nutzern und in den Medien aus. Microsoft wird mit Windows Blue bzw. Windows 8.1 softwareseitig darauf reagieren und die Bedienung vereinfachen. Der Windows-Hersteller geht parallel jetzt noch einen anderen Weg, um Nutzern die Bedienung der neuen Windows 8 Oberfläche zu erleichtern, nämlich mit neuer Hardware.
Zwei neue Mäuse lösen die häufigsten Kritikpunkte der Oberfläche, den Aufruf des Startbildschirms sowie die Umschaltung zwischen geöfftenen Anwendungen über ein neuartiges Touchfeld bzw. eine Taste direkt auf der Maus.

Sculpt Comfort Mouse
Sculpt Comfort Mouse (Foto: Microsoft)

Musste man bisher in der linken unteren Bildschirmecke einen virtuellen, tatsächlich nicht sichtbaren Start-Button anklicken, reicht jetzt ein Druck auf die Windows-Taste auf der Maus, um den Startbildschirm aufzurufen. Natürlich funktioniert dies weiterhin auch mit der Windows-Taste der Tastatur.
Wischt man über das Touchfeld der Sculpt Comfort Mouse, öffnet sich eine Liste der zuletzt geöffneten Anwendungen, was bisher nur über recht umständliche Mausgesten möglich war.

Zum Umschalten zwischen aktiven Windows 8 Apps fährt man klassischerweise mit einer normalen Maus in die linke obere Bildschirmecke und tippt dort auf das Symbol der nächsten App. Um die Liste aller geöffneten Apps zu sehen, fährt man mit der Maus ebenfalls in die linke obere Bildschirmecke und bewegt den Mauspfeil von dort leicht nach unten. In der Liste kann mit einem Klick die gewünschte Anwendung ausgewählt werden. Die neuen Microsoft-Mäuse vereinfachen die Maussteuerung in Windows 8.

Sculpt Mobile Mouse
Sculpt Mobile Mouse (Foto: Microsoft)

Beide Mäuse verbinden sich über Bluetooth mit dem PC. Ein Bluetrack-Sensor sorgt dafür, das sie auf fast allen Unterlagen außer Glas nutzbar sind. Beide Mäuse verfügen über die üblichen zwei Maustasten sowie ein 4-Wege-Mausrad. Die Sculpt Mobile Mouse hat an der Oberseite eine Windows-Taste, die Sculpt Comfort Mouse ein Touchfeld für den Daumen an der linken Seite. Beide Mäuse sind in den USA ab Juni verfügbar. Die empfohlenen Endkundenpreise liegen dort bei 29,95 US$ für die Sculpt Mobile Mouse und 39,95 US$ für die Sculpt Comfort Mouse. Preise und Verkaufsstart für Deutschland wurden noch nicht genannt. Die Mäuse werden über den Microsoft Onlineshop (s. Link unten) angeboten.


Windows 8.1 als kostenloses Update für Windows 8 und Windows RT

Auf der JP Morgan Technology, Media & Telecom Conference in Boston gab Microsofts Windows-Finanzchefin Tami Reller offiziell bekannt: das bisher mit dem Code-Namen Windows Blue bezeichnete Update wird unter dem Namen Windows 8.1 als kostenloses Update über den Windows Store verteilt. Alle Nutzer von Windows 8 und Windows RT werden sich das Update noch in diesem Jahr herunterladen können. Neue PCs werden zum Jahresendgeschäft bereits mit Windows 8.1 vorinstalliert ausgeliefert.

Zur Entwicklerkonferenz BUILD, die am 26.Juni in San Francisco startet, wird es eine öffentliche Preview-Version von Windows 8.1 geben. Der RTM-Status (Release to manufacture) wird im August dieses Jahres erwartet.

Die neue Windows-Version soll neue Bildschirmauflösungen unterstützen und für längere Akkulaufzeiten bei Tablets sorgen. Ob der Start-Button zurück kommt und man wieder direkt auf den Desktop booten kann, ist noch nicht offiziell bestätigt. Windows 8.1 liegt damit im typischen Zeitplan der früher als Service Packs bezeichneten Updates. Diese erschienen bei Windows XP und Windows Vista ebenfalls etwa ein Jahr nach Veröffentlichung der ersten Verkaufsversion.